Burgenländischer Forschungstag 1999

 

G l o b a l . R e g i o n a l . L o k a l

Chancen und Risiken für die Kultur in der Region
 
 

ReferentInnen
 

Sándor Békési
Mag., geb. 1962, Studium der Geschichte und Geographie, Projektstudien/Mitarbeit:  "Kultur und Umwelt" der Universität Wien in Zusammenarbeit mit dem Institut für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF). 1996–97 Wahrnehmung von Landschaft im Bild: Fallstudie Ansichtskarte, im Rahmen des Moduls KK1 (Kulturlandschaft im Kopf. Wahrnehmung und Bild österreichischer Landschaften) des Forschungsschwerpunktes "Kulturlandschaft" des BKA, BMLF, BMU und BMWFK, gemeinsam mit Verena Winiwarter. 1997 Strassen-Bild. Zur Wahrnehmungsgeschichte des Wiener Gürtels, im Auftrag der MA 18, Gruppe Wissenschaft, gemeinsam mit Helga Dirlinger. 1998 Strasse als Schauplatz von Modernisierung. Urbane Raumkonzepte, populäre Bilder und lebensgeschichtliche Erfahrungen in der Geschichte des Wiener Gürtels, im Auftrag der MA 18, Abt. f. Wissenschaftsförderung, gemeinsam mit Petra Schneider und Gert Dressel. 1999 Mitarbeit am Handbuch photographischer Quellen Österreichs, Teil Burgenland, im Auftrag d. BMfUkA und der Öst. Gesellschaft für Zeitgeschichte, Projektleitung: Prof. Gerhard Jagschitz. Forschungsschwerpunkte: Umweltgeschichte, Stadt- und Landschaftwahrnehmung, Mediengeschichte. (Referat)
 
 

Helmut Bieler
Geb. 1952, Pädagogische Akademie des Bundes in Wien (Lehramtsprüfung für Hauptschulen - Mathematik, Geschichte und Sozialkunde) 1971-1974, Hauptschullehrer im burgenländischen Landesdienst 1975-1992, Mitglied des Gemeinderates von Bad Tatzmannsdorf 1992, Abgeordneter zum Burgenländischen Landtag seit 1993, Landesbildungsvorsitzender der SPÖ Burgenland seit 1994, Mitglied des Bundesrates 1992-1993, seit 1999 Landesrat für Kultur, Wohnbau und Straßenbau des Burgenlandes.
 
 

Andrea Ellmeier
Mag., Historikerin, Studium der Geschichte, Germanistik und Kommunikationswissenschaften, wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Österreichischen Kulturdokumentation - Internationales Archiv für Kulturanalysen; Lektorin amInstitut für Geschichte und am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien, Forschungsschwerpunkte: Konsumgeschichte (Zur Konstruktion von "citizen consumer"), Europäische Kultur- und Medienpolitik(en). (Zusammenfassung)
 
 

Gerhard Gucher
Direktor des Tourismusverbandes Burgenland
 
 

Wolfram Kramar
Mag. Dr., geb. 1951 in Linz, Studium Jura und Fremdenverkehr, Fremdenverkehrsakademie Schloß Kleßheim, Hoteldirektor Schloß Pichlarn, Managementtrainer, Geschäftsführer Metro Großhandel, Direktor der Elektrobau AG, Geschäftsführer Leiner/KIKA Konzern, seit 1990 Geschäftsführer der Kramar, Sixt & Partner Unternehmensberatung Hargelsberg und Wien, spezialisiert auf Firmensanierungen, Developer, Geschäftsführer und Miteigentümer der BAA/ McArthurGlen Designer Outlet Centers Parndorf, Geschäftsführernder Gesellschafter der Parndorf Universe Familienthemenpark GmbH.
 
 

Dieter Kramer
Ao.Univ.-Prof. (Repulik Österreich) Dr., geb. 1940, Studium in Mainz und Marburg, 1968 bis 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Europäische Ethnologie (Volkskunde) an der Philipps-Universität Marburg/Lahn; 1987 Habilitation an der Universität Wien im Fach Europäische Ethnologie und dort als außerord. Universitätsprofessor lehrend. 1977 bis 1990 im Dezernat Kultur und Freizeit der Stadt Frankfurt am Main als wissenschaftlicher Mitarbeiter von Hilmar Hoffmann. Seit 1990 Kustos im Museum für Völkerkunde der Stadt Frankfurt am Main, Abteilung Europa. 1995 bis 1998 beurlaubt und als Referent des Präsidenten des Goethe-Instituts in München tätig, seit Januar 1999 wieder im Museum für Völkerkunde Frankfurt am Main. 1978 - 1997 Mitglied im Vorstand der Kulturpolitischen Gesellschaft (BRD, Sitz Hagen), seit 1994 im Vorstand der Gesellschaft für Ethnographie (Berlin). Mitglied im Kuratorium der Römerberggespräche Frankfurt/M. (Zusammenfassung)
 
 

Alois Lang
geb. 1956, Studium der Technischen Physik an der Technischen Universität Wien. 1979-88 Geschäftsführer Tourismusbüro Illmitz, 1985-88 Vorstandsmitglied Burgenland Tourismus, 1989-93 Regionalmanager Burgenland Tourismus, seit 1993 Abteilungsleiter Öffentlichkeitsarbeit im Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel. (Zusammenfassung)
 
 

Robert Lechner
DI., Studium der Raumplanung und Raumordnung an der TU Wien; freiberufliche Tätigkeit in diversen Architektur- und Planungsbüros in den Bereichen Stadt- und Gemeindeplanung; seit 1989 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Planung des Österreichischen Ökologie-Institut; Arbeitsscherpunkte: Stadt- und Gemeindeplanung; Regionalplanung; UVP; Mobilität; Siedlungsökologie.
 
 

Klara Löffler
Univ. Ass. Dr., geb. 1958 in Straubing/Bayern, Abitur 1978, Lehre und Gesellenprüfung als Tischlerin in Würzburg, ab 1980 Studium der Volkskunde, Soziologie und Kunstgeschichte in Würzburg und Regensburg. 1987 Abschluß des Magister Artium in Volkskunde und Soziologie an der Universität Regensburg. Werkverträge an verschiedenen Museen (Stadtmuseum München, Museum für Deutsche Volkskunde in Berlin) und Institutionen (Institut für Mittelalterliche Realienkunde in Krems), Arbeit in der Erwachsenenbildung und Stadtteilforschung. 1989 bis 1991 außerdem wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Volkskunde der Universität Regensburg. Seit 1. April 1995 Universitätsassistentin am Institut für Volkskunde der Universität Wien. Im Juli 1996 Abschluß der Dissertation am Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft der Universität Tübingen. Arbeitsschwerpunkte: Biographie und alltägliches Erzählen (Magisterarbeit: Aufgehoben. Soldatenbriefe aus dem Zweiten Weltkrieg / Aufsätze: Die veröffentlichte Intimität des Privatbriefes / Briefe als Medium der Alltagskommunikation - eine Skizze zu ihrer kontextorientierten Auswertung / Doktorarbeit: Zurechtgerückt. Der Zweite Weltkrieg als biographischer Stoff), deren Methodik/Methodenkritik und deren Theorie. Tourismus und Freizeit (Aufsätze: Utopiazza. Städtische Erlebnisräume in Reiseführern / "Man sieht nur, was man weiß". Zur Wahrnehmungskultur in Reiseführern / Geschlossene Gesellschaft. Tourismus und Etikette / Die Reise im Zeitalter ihrer technischen Reproduzierbarkeit: der Diaabend / Der lange Samstag. Eine Möglichkeitsform / Ausstellungs- und Tagungsprojekt: Über die Müßiggängerei (Arbeitstitel)). Werbung und Film (Aufsätze: Die kleinen Freuden des Alltags / Gastlichkeit in der Werbung). Kultur und Geschichte des alltägliches Wissens und der alltäglichen Wirklichkeiten (Habilitationsprojekt: Der gesunde Menschenverstand) (Zusammenfassung)
 
 

Johannes Maltrovsky-Haider
NN Fabrik Siegendorf
 
 

Michael Muhr
Dr., in Wien geboren, Studium der Theaterwissenschaft in Wien und Stockholm. Ab 1973 an verschiedenen Theatern in der Bundesrepublik Deutschland als Regisseur und Dramaturg tätig. 1981-85 Dramaturg und Pressereferent an den Vereinigten Bühnen Graz/Steiermark. 1984 Teilnehmer des "Arts Dialogue" in Washington und Los Angeles. Artikelserie für die "Kleine Zeitung", Graz, über eine Gastspieltournee durch Ostasien. 1985-1990 Chefdramaturg und Regisseur am Oldenburgischen Staatstheater. Ab 1.9.1990 Intendant am Mecklenburgischen Landestheater Parchim. Gastspiele ins Baltikum, nach Sibirien und Kasachstan; darüber Kulturreportagen. 1995-1997 Intendant am Brandenburger Theater. Arbeitet als freier Kulturjournalist und Übersetzer, lebt in Kukmirn/Burgenland. Seit Mai 1999 Geschäftsführer des Offenen Haus Oberwart.

 

Beatrice Ploch
M.A., geb. 1963, studierte Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie, Soziologie, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften an der Universität Frankfurt, war im kommunalen Kulturmanagement und als Projektassistentin an der Universität Frankfurt, Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie, tätig. Arbeitet zur Zeit freiberuflich als Publizistin, Ausstellungsmacherin, Lehrbeauftragte und führt Untersuchungen im Bereich Bildungsforschung durch. (Referat)
 
 

Christa Prets
geb. 1947, Sportstudium am Institut für Leibesübungen, Mainz, Abschluß 1968, Mitglied des Gemeinderates (Pöttsching), Vizebürgermeisterin seit 1991, erste direkt gewählte Bürgermeisterin des Burgenlandes (Pöttsching), 1994-1999 Burgenländische Landesrätin für Kultur, Gesundheit, Frauenangelegenheiten und Soziales, seit 1999 Abgeordnete zum Europäischen Parlament.
 
 

Franz Prieler
geb. 1949, gründete 1971 den Kulturverein GRUPPE 02 in Lambach, 1978 die KUPF – Kulturplattform Oberösterreich -  8 Jahre Mitglied im oö Landeskulturbeirat, Mitarbeit am oö.Landeskulturgesetz, Gründer des Festival der Regionen, Kabarettist und Strassenperformer, sei 2 Jahren im Bundesbeirat II/8.

 
 

Albert F. Reiterer
Univ.Doz.Dr., geb 1948, Studium der Publizistik, Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Wien und Rom. Mitarbeit an zahlreichen Forschungsprojekten, insbesondere über Minderheitenfragen. 1977-1984 Verlagsleiter. 1986-1992 Angestellter am Österreichischen Statistischen Zentralamt und Beschäftigung mit verschiedenen Problemfeldern (Volkszählung, regionale Entwicklung, Bildung und Kultur). Berater österreichischer Minderheitenorganisationen mit besonderer Berücksichtigung wirtschaftlicher Probleme in einem regionalen Raum. Lektor an der Universität Innsbruck (Politikwissenschaft) und Wien (Soziologie, europäische Ethnologie). Habilitation in Politikwissenschaft an der Universität Innsbruck. Seit Oktober 1992 Berater verschiedener Institute und Organisationen. Forschungsschwerpunkte: Probleme der Ethnizität, Nationenbildung und Nationalismus, soziale Struktur und sozialer Wandel.(Zusammenfassung)
 
 

Franz Schlögl
DI., geb. 1958 in Kaisersdorf; Unternehmens - und Projektberater; Studium der Agrarökonomik an der Universität für Bodenkultur, Wien. Studienaufenthalt und Ausbildung zum Berater für ökologischen Landbau in der BRD. 1989 bis 1992 Leiter des Projektes "Ökologische Landwirtschaft Burgenland": 1993 bis 1994 Geschäftsführer im Verband ERNTE für das Leben - Bgld. Seit 1995 Koordinator des LEADER II Programmes Burgenland mit Sitz in Güssing und freiberuflich tätig als Unternehmensberater für Landwirtschaft und Regionalentwicklung.

 

Rudolf Szedenik
DI. Arch., Architekturraum Burgenland
 
 

Joško Vlasich
Kulturzentrum KUGA Großwarasdorf / Veliki Borištof.
 
 

Werner Zips
Univ.Ass. Mag. Dr. jur. Dr. phil., Jusstudium, Studium der Ethnologie und Afrikanistik. Forschungsschwerpunkte: Rechtsanthropologie und Rechtsethnologie, Ethnohistorie; Neue Theorie- und Methodenansätze (Ethnokritik, Kulturkritik, Postmoderne Ethnographie). Regionale Schwerpunkte: Jamaica, Cuba, Ghana, Tanzania, USA. Ethnische Gruppen: Maroons, Rastafari, Ashanti, Afro-Amerikaner. Subject Interests: Legal Anthropology, Historical Anthropology, Historische Untersuchung von Macht und Widerstand in der afrikanischen Diaspora (Karibik, USA), "Popular" Culture. Herstellung ethnologischer Filme.

  [ Zurück ]