Archiv ab 2016


2017

Koordination Burgenland
Europäischer Tag der jüdischen Kultur im Burgenland

Veranstaltungen in 9 Orten des Burgenlandes
Zum achtzehnten Mal wurde am 3. September der Europäische Tag der jüdischen Kultur in über 30 Ländern Europas begangen, und das Burgenland war auch 2017 wieder dabei. Dieses Jahr stand der Tag unter dem Thema „Diasporas“. Diesem Thema entsprechend wurden Veranstaltungen in einigen Orten mit ehemaligen jüdischen Gemeinden organisiert. Erstmals wurde auch ein Bustransfer von Wien nach Deutschkreutz und Kobersdorf organisiert. Lisa Rombach (Sopran) und Alejandro Picó- Leonís (Klavier) interpretierten in Deutschkreutz Lieder von Carl Goldmark, Alexander v. Zemlinsky, Viktor Ullmann, Erich Zeisl und anderen. Der Historiker Michael Schreiber gab Einführungen zu den Komponisten und ihren Werken, sowie Einblicke in die jüdische Geschichte von Deutschkreutz. In Kobersdorf fand die Eröffnung des „Mahnmals für die im Jahr 1938 vertriebenen jüdischen Bewohner von Kobersdorf“ statt. In anderen Orten wurden Führungen und Vorträge angeboten. Unsere Publikation „Vertrieben. Erinnerungen burgenländischer Juden und Jüdinnen dienet als Basis für das in Oberwart aufgeführte Theaterstück „Ein einziges Leben“. (Webseite)

Online Release
Videointerviews anlässlich der Befreiung Mauthausen 1945

Interviews mit Marion Fischer (Bad Sauerbrunn – Innsbruck), Meir Leker (Oberpullendorf - Paris). (Videokanal "Vertrieben")

Online Release
Videointerviews anlässlich des Internationalen Holocaustgedenktages

Interviews mit Gertrude Hoffer (Eisenstadt – Montevideo), Jonny Moser (Parndorf – Wien). (Videokanal "Vertrieben")

2016

Online Release
Videointerviews anlässlich der Novemberpogrome 1938

Interviews mit Andy Spiegl (Zurndorf – Los Angeles), Fred Poll (Eisenstadt – New York). (Videokanal "Vertrieben")

Koordination Burgenland
Europäischer Tag der jüdischen Kultur im Burgenland

Veranstaltungen in 9 Orten des Burgenlandes
Auf Initiative der Burgenländischen Forschungsgesellschaft wird dieser Tag seit 2014 auch im Burgenland begangen. Gemeinsam mit den Hauptkooperationspartnern Burgenländische Volkshochschulen, dem Österreichischen Jüdischen Museum in Eisenstadt und dem Landesmuseum Burgenland, sowie in Kooperation mit weiteren lokalen Gedenkinitiativen wurde das Programm zusammengestellt. Veranstaltungen wurden in 9 Orten angeboten. (Webseite)

Online Release
Webseite „Jüdische Kulturwege im Burgenland“

Bereits seit 1987 vergibt der Europarat den Titel „Cultural Route of the Council of Europe“. Kulturwege des Europarates befassen sich mit Themen, die wegen ihrer geschichtlichen, kulturhistorischen oder sozialen Bedeutung von europäischem Interesse sind. Seit 2004 gibt es die „European Routes of Jewish Heritage“, verwaltet und unterstützt von der European Association for the Preservation and Promotion of Jewish Culture and Heritage (AEPJ). Sie war es auch, die an die Burgenländische Forschungsgesellschaft herangetreten ist, um im Burgenland – und damit erstmals auch in Österreich – einen jüdischen Kulturweg zu initiieren. Mit dieser Webseite ist ein erster Schritt in diese Richtung gesetzt. Eine Broschüre (1. Auflage vergriffen) wurde aufgelegt und ist als PDF erhältlich (Webseite)

Online Release
Videointerviews anlässlich der Befreiung Mauthausen 1945

Interviews mit Marietta Fluk (Stadtschlaining – Media/USA), Josef Weiszberger (Mattersburg – Tel Aviv). (Videokanal "Vertrieben")

Online Release
Videointerviews anlässlich des Internationalen Holocaustgedenktages

Interviews mit Elisabeth Helfer (Eisenstadt – London), Hans Deutsch (Kőszeg – Buenos Aires). (Videokanal "Vertrieben")