Die Europäischen Tage der jüdischen Kultur (EDJC) stehen dieses Jahr unter einem besonderen Vorzeichen: eine Projektpartnerschaft aus zwölf europäischen Einrichtungen veranstaltet die diesjährigen Europäischen Tage der jüdischen Kultur im Rahmen des EU-Programms CERV (Citizens, Equality, Rights and Values).

Erstmals ist die Burgenländische Forschungsgesellschaft dabei auch nationaler Programmkoordinator für Österreich. Passend dazu ist es heuer erstmals gelungen, ein Programm über die Grenzen des Burgenlandes hinaus anzubieten: mit dem Jüdischen Museum Wien und dem Institut für jüdische Geschichte Österreichs in St. Pölten gibt es Veranstaltungen auch in Wien und Niederösterreich.

Und auch ein kleines Jubiläum ist zu feiern: Im Burgenland finden die Europäischen Tage der jüdischen Kultur heuer bereits zum zehnten Male statt. Seit 2014 werden an diesen Aktionstagen Geschichte, Tradition und Religion der ehemaligen jüdischen Gemeinden einer breiten Öffentlichkeit vermittelt, koordiniert von der Burgenländischen Forschungsgesellschaft und in Zusammenarbeit mit lokalen Kooperationspartner*innen und Gedenkinitiativen.

Seit 2014 ist sowohl die Zahl der angebotenen Veranstaltungen als auch die Zahl der interessierten Teilnehmer*innen stetig gestiegen. 2023 bieten die Europäischen Tage der jüdischen Kultur ein Programm der Superlative: vom 3. September bis zum 19. Oktober finden unter dem Generalthema „Memory“ in fünfzehn verschiedenen Orten insgesamt zwanzig verschiedene Veranstaltungen statt!

Dabei werden erstmals nicht nur innerösterreichische Grenzen überschritten, sondern im Rahmen einer Studienfahrt am 10. September 2023 wird neben der Wertheimer-Synagoge in Eisenstadt und der ehemaligen Synagoge in Kobersdorf unter fachkundiger Führung auch die kürzlich renovierte Synagoge im ungarischen Kőszeg besucht.

Ein weiterer Höhepunkt wird die Anbringung einer Gedenktafel am ehemaligen Wohnhaus und Standort der Getreidemühle der 1938 vertriebenen Familie Rosenfeld in Neusiedl am See sein.

Das überaus vielfältige Programm in den anderen Veranstaltungsorten entnehmen Sie bitte dem Folder. Bitte beachten Sie die Anmeldepflicht, vor allem bei Veranstaltungen mit beschränkter Teilnehmer*innenzahl.

Wir laden Sie herzlich ein!

Alfred Lang, Michael Schreiber, Gert Tschögl
Burgenländische Forschungsgesellschaft

Wer virtuelle Rundgänge durch ehemals jüdische Gemeinden des Burgenlandes schon jetzt erleben möchte ist herzlich eingeladen die Homepage der Burgenländischen Forschungsgesellschaft zu besuchen: www.forschungsgesellschaft.at/routes